Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht.

Mt. 19, 14

Termine 2022

16.10.2022: Kuchenverkauf nach dem Gottesdienst der ev. Kirche in Stetten. Der Gottesdienst findet im ev. Gemeindehaus statt

29.10.2022: 15. ordentliche Mitgliederversammlung im Theophil-Wurm-Gemeindehaus in Stetten (Jahnstraße 43, 70771 Leinfelden-Echterdingen). Beginn: 19.30 Uhr

13.11.2022: Kuchenverkauf nach dem Gottesdienst der ev. Kirche in Stetten. Der Gottesdienst findet im ev. Gemeindehaus statt

26.11.2022: Musberger Weihnachtsmarkt. Tumaini e.V. ist mit einem Stand vertreten und bietet kenianische Souvenirs und handgemachte Fertigkeiten zum Verkauf an.

03.12.2022: Stettener Advent. Verkauft werden Souvenirs aus Kenia und Handgemachtes. Außerdem können in gemütlichem Ambiente  Spezialitäten wie selbstgemachte Samosas und kenianischer Tee probiert werden.

Eine Videonachricht von John

John kam mit 5 Jahren als Vollwaise nach Vemona Home. Mittlerweile ist er mit 21 Jahren ein intelligenter junger Mann. Er hat sowohl Vemona School als auch die Highschool erfolgreich abgeschlossen und möchte im September gerne ein Medizinstudium beginnen.

 

 

Näheres zu ihm, den anderen Heimkindern und viele weitere Neuigkeiten von tumaini e.V. finden sich im aktuellen Newsletter. 

Viel Spaß beim Lesen!

Reise nach Kenia

Nach 3 Jahren (coronabedingter) Pause war es am 9. Mai 2022 endlich wieder soweit. Tanja Sayer und Ulrike Rieger, die beiden Vorsitzenden von tumaini e.V., machten sich auf den Weg nach Kenia und wurden nach einem langen Flug von Monica, der Direktorin von Vemona School, am Flughafen in Nairobi herzlich in Empfang genommen. Durch regelmäßige Telefonate, Versenden von Fotos etc. waren sie zwar auch in den letzten Jahren immer auf dem Laufenden, dennoch ist der langersehnte persönliche Kontakt sehr wichtig. Wir sind gespannt was die beiden nach ihrer Reise zu berichten haben.

Viel Spaß und eine schöne Zeit!

Eindrücke aus Kenia

Ein wesentlicher Aspekt des Besuchs der beiden Vorsitzenden ist das Begleiten und Einblick gewinnen in den Schulalltag von Vemona School. Es finden Gespräche statt über die Situation bei den Schülerinnen und Schülern, über die Qualität des Unterrichts, die Anzahl der Lehrer usw. 

Wichtig ist auch eine Begehung des Schulgebäudes, da es hier immer wieder Veränderungen am Gebäude gibt und Reparaturen erledigt werden müssen.

Bastelstunde bei Vemona School

Es ist schon beinahe zum Ritual geworden, dass mit den Gästen aus dem fernen Deutschland das Basteln Einzug hält bei Vemona School. Die Kinder kennen das aus ihrem Unterricht nicht und sind immer sehr begeistert von dem Angebot und mit viel Freude dabei. Eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag und das Resultat kann sich sehen lassen!

Neuigkeiten Frühjahr/Sommer 2020

Ob und wie die Verteilung der Mund-Nasen-Masken stattfinden konnte, sowie viele weitere Informationen über die Entwicklung in den letzten Monaten sind im aktuellen Newsletter (unter der Kategorie "Newsletter") nachzulesen... 

Mund-Nase-Masken für die Einwohner von Ngomongo

"Corona has come to Kenya - so scaring". Das waren Mitte März 2020 die Worte der Leiterin von Vemona School. Die Schule und Vemona Home liegen am Rande des Ortes Ngomongo. Um einen kleinen Beitrag zum Schutz der Einwohner zu leisten, haben wir veranlasst, dass Materialien zum Nähen von Mund-Nase-Masken besorgt werden. Den ortsansässigen Schneider, der auch die Uniformen für die SchülerInnen von Vemona School näht, haben wir mit dem Nähen der Masken beauftragt.

So sind aus 70 Metern Stoff in fünf Tagen 1000 Mund-Nase-Masken entstanden. 

Jetzt warten wir nur noch darauf, dass der Ortsvorsteher sein Einverständnis gibt und die Masken an die Einwohner verteilt werden können. Zunächst sollen die älteren und kranken Einwohner versorgt werden.

Home

Eine beeindruckende Reise

 

Im Jahr 2017 feierte tumaini e.V. 10-jähriges Bestehen. Ein ganzes Jahrzehnt, in dem unglaublich viel geleistet wurde, Ideen und Visionen in die Tat umgesetzt wurden, aber auch so mancher Rückschlag hingenommen werden musste.

Dank zahlreicher Spender, Paten, Mitglieder und dem unermüdlichen Engagement der beiden Vorsitzenden und weiterer Amtsinhaber war und ist dies möglich.

Um der Direktorin von Vemona School, Monica Wangari, einen besseren Einblick in die Vereinsarbeit geben zu können, luden wir sie nach Deutschland ein. Sie verbrachte hier drei Wochen, die sie sehr bewegten, faszinierten, aber die auch befremdliche und beängstigende Momente mit sich brachten. Einen Einblick in die Reise gewährt dieser Film...